Neujahrskonzert in Homburg (morgens)

Kunterbunte Höhenflüge
Datum
16. Januar 2022
Uhrzeit
11.00 Uhr
Ort
Saalbau, Homburg

Programm

  1. Paul Lincke: Berliner Luft
  2. Emmerich Kálmán: Zwei Märchenaugen
  3. Johann Strauss: Die Libelle (Polka)
  4. George Gershwin: Rhapsody in blue
  5. Leonard Bernstein: Candide Overtüre
  6. Franz Lehár: Dein ist mein ganzes Herz
  7. John Williams: Jurassic Park
  8. Johann Strauss: 1001 Nacht (Walzer)
  9. Emmerich Kálmán: Komm Zigan
  10. John Williams: Flight to neverland

Solisten

Koral Güvener, Tenor

Koral Güvener
Der Tenor Koral Güvener studierte ab 2008 Operngesang an der Universität Bilkent-Ankara. 2016 setzte er seine Ausbildung an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart fort. Zudem nahm er an zahlreichen Meisterkursen teil, bei u. a. Michèle Crider, Willy Decker, Nicola Beller Carbone, Ioan Holender, Helge Dorsch und Michelle Breedt. Nach seinem Masterabschluss 2018 war er Mitglied des Internationalen Opernstudios am Nationaltheater Mannheim.

Gastengagements führten ihn an wichtige Bühnen wie das Festspielhaus Baden-Baden, das Badische Staatstheater Karlsruhe und das Forum am Schlosspark Ludwigsburg. Neben seiner Tätigkeit als Opernsänger wirkte er auch als Solist im Konzertbereich, so in u. a. Verdis Messa da Requiem, Puccinis Messa di Gloria und Haydns „Die Jahreszeiten“. Koral Güvener arbeitete mit Dirigenten wie Gürer Aykal, Alexander Soddy, Roberto Rizzi Brignoli, Regisseur*innen wie Vera Nemirova, Bernd Mottl, Nigel Lowery und dem Komponisten Bujor Hoinic zusammen.

Seit der Spielzeit 2021-2022 ist er als Opernsänger am Saarländischen Staatstheater tätig.

Neben seiner Karriere als Tenor ist er auch als Komponist, Arrangeur und Musikproduzent tätig.

Jonas Stark, Klavier

Jonas Stark
Jonas Stark, 23, konzertierte in Deutschland, in der Schweiz, Österreich, der Slowakei, dem Vereinigten Königreich und Australien. Als Solist spielte er mit dem Jungen Sinfonieorchester Berlin, den Heidelberger Philharmonikern, der Deutschen Radio Philharmonie und den Duisburger Philharmonikern.

Er gewann 1. Preise beim Concours Musical de France Paris 2009, beim Wettbewerb für junge Pianisten Trier 2012, beim Bundeswettbewerb Jugend musiziert 2014, beim International Piano Competition FLAME Paris und beim Walter Gieseking Wettbewerb 2017 sowie Preise beim International Rachmaninov Competition Frankfurt 2010, beim Internationalen Klavierwettbewerb Ettlingen 2012, beim Euregio International Piano Award 2016, beim International Ettore Pozzoli Competition 2017. Im Jahr 2021 wurde er zum Young Steinway Artist und gewann er beim Internationalen Schubert Wettbewerb Dortmund den 3. Preis.

Er besuchte u.a. Meisterkurse von Konrad Elser, Dmitri Bashkirov, Robert McDonald, Christopher Elton, Dmitri Alexeev, Martin Helmchen, Arie Vardi und Janina Fialkowska.

Jonas Stark begann seine Ausbildung bei Jelena Semenenko, studierte im Bachelor bei Prof. Thomas Duis und schloss seinen Master/Professional Diploma bei Prof. Ian Fountain an der Royal Academy of Music London ab. Jetzt studiert er in der Soloklasse in Hannover bei Roland Krüger.

Roland Kunz, Moderator

Roland Kunz
Der Moderator und Sänger Roland Kunz (*1960) wurde in Saarlouis geboren. In Saarbrücken studierte er Musikwissenschaft, Kunstgeschichte, Literaturwissenschaft sowie Gesang in Holland und Frankfurt. Mit Philippe Herreweghe, Ton Koopman und Thomas Hengelbrock verbindet ihn eine langjährige Zusammenarbeit.

Seit 1983 ist Roland Kunz Moderator und Programmgestalter bei SR 2 KulturRadio. Bundesweit beachtet (und auf 5 DVDs erhältlich) sind seine Schülerkonzerte mit der Deutschen Radio Philharmonie, bei denen er Klassik auf unterhaltsame und anschauliche Weise vermittelt. Darüber hinaus arbeitet er regelmäßig als Moderator und Autor für verschiedene ARD-Häuser. 2011 wurde er für den renommierten “Europäischen Radiopreis” nominiert und erhielt 1995 und 2012 den Kulturpreis der Stadt und des Landkreises Saarlouis.

Mit seiner ORLANDO-Band - und mittlerweile 18 Alben - ist Roland Kunz international als Musiker bekannt. Das 2010 in Nürnberg uraufgeführte Oratorium „DER SEELE RUH“ von Roland Kunz wurde mehrfach (u.a. Dresden Frauenkirche / Nürnberg St. Seebald / Speyerer Dom) aufgeführt, sein jüngster Liedzyklus “nine-and-fifty-swans” wurde nominiert für den Preis der Deutschen Schallplattenkritik und 2018 wird sein Oratorium „PAX“ im Dom zu Münster uraufgeführt

Programmheft zum Nachlesen

Plakat"